Zeitgeist

Anfang letzter Woche hat mich ein Kollege auf den Film „Zeitgeist“ von Peter Joseph aufmerksam gemacht. Für alle, die diesen Film, wie ich dato auch, bisher nicht kennen: Er beschäftigt sich mit den Religionen, im speziellen der Bibel und den darin enthaltenden Geschichten in Bezug auf früheren Religionen und astronomischen Ansichten, den Geschehnissen des 11.09.2001 und die Ungereimtheiten sowie dem Zusammenspiel von Wirtschaft, Banken und Krieg.

Natürlich muss man Filme wie Zeitgeist und andere Dokumentationen und Filme die Verschwörungstheorien enthalten besonders kritisch beäugen. Gerade bei diesen Werken ist der Ruf nach den Quellenangaben besonders groß und sie werden von vorne bis hinten auseinander genommen. Schnell wird aufgezeigt, welche Fehler bei der Recherche gemacht werden, welche Quellen unzureichend geprüft sind und welche Experten überhaupt qualifiziert sind um als Experte zu diesem Thema zu fungieren.

Viele Informieren sich regelmäßig über die aktuellen Geschehnissen der letzten Tage mithilfe von der Tagesschau (als Stellvertreter für die Nachrichtensendungen im Fernsehen), der regionalen Tageszeitung oder auch dem Internet, vom Gefühl nimmt die Relevanz der Informationsquelle Radio immer mehr ab. Doch ist es wirklich wichtig über welches Medium wir unsere Nachrichten beziehen?

Viel mehr sollten wir, und damit komme ich auf das oben angerissene Thema zurück, uns nicht immer einfach alles erzählen lassen und wieder mehr kritisch Hinterfragen, unabhängig der Quelle und dem Medium. „Ach das hast du in der Bild gelesen? Na dann ist doch klar dass das n' Fake ist“ hört man des öfteren wenn über skurrile oder brisante Nachrichten und Fakten diskutiert wird. Doch auch in der Bild-Zeitung stehen Informationen die Korrekt sind. Dagegen kann auch seriöseren Zeitungen wie „Die Zeit“ ein Fehler in der Recherche unterlaufen. Auch hier arbeiten Redakteure die in erste Linie erst einmal Menschen sind und Fehler machen.

Die Quelle Internet galt zu meiner Schulzeit immer als Fragwürdig. Schließlich kann in das Internet doch „jeder reinschreiben was er möchte“. Klar das ist ein Argument, aber kann nicht auch jeder ein Buch schrieben, oder eine Zeitung auf den Markt bringen und dort (im Rahmen der Gesetzte) reinschreiben was er möchte?

Webseiten wie BildBlog oder FernsehkritikTV nehmen sich den klassischen Medien Zeitung, Fernsehen und deren modernen Ableger im Web an und stellen Fest: Immer wieder machen auch als seriös geltende Quellen wie die Tagesschau fehler. Natürlich sollte dieses nicht passieren, jedoch kann sich keiner davon freisprechen je einen Fehler gemacht zu haben.

Daher sollte immer gelten, dass Informationen immer gegen geprüft werden müssen mit anderen Quellen, wirklich unabhängigen und qualifizierten Experten und häufig auch einfach nur mit dem gesunden Menschenverstand hinterfragt werden. Die Faulheit und die Bequemlichkeit, aber auch die Leichtgläubigkeit vieler Menschen wird gerne ausgenutzt. Sei es durch einfache Hütchenspieler, die einen am Straßenrand um ein paar Euro erleichtern, um bewusste Manipulation von Beiträgen in Magazinen von Firmen um ihre Produkte an den Mann zu bringen oder auch einige Etagen höher (und da ist es besonders brisant) in der Politik. Auch ein Politiker ist nur ein Mensch, jedoch einer mit sehr viel Entscheidungsgewalt und Einfluss (je nach Gebiet und Tätigkeit) auf die Wirtschaft, Steuergeldern und dem wohl der Bürger.

Daher müssen wir, und damit komme ich auf den eigentlichen Appell dieses Blog-Eintrags, gerade bei Entscheidungen und Veränderungen die uns, das Volk, betreffen besonders achtsam sein. Warum will der Politiker XY nun eine Entscheidung treffen die den „Energieriesen“ zu gute kommt? Warum möchte die Partei ADE die Automobil unterstützen? Und warum zu Teufel unterstützt der Wirtschaftsminister ABC den Bau eines Flughafens, für den es doch eigentlich gar keinen Nutzen gibt?

Das sind nun von mir konstruierte Fälle, wie sie jedoch vorkommen können. Wir sollten nicht einfach „zur Tagesordnung übergehen“ (sorry, dass wollte ich immer schon mal schreiben) wenn wir hören, dass jemand der zu seiner Amtszeit einen Konzern unterstützte nach seiner Amtszeit genau diesen als Berater, Manager oder im Aufsichtsrat zur Seite steht. Auch sollte es nicht mit einem abfälligen „Ach das ist doch klar, die sind doch alle so“ abgetan werden. Das Volk (also wir) sollten bei solchen Fällen aufstehen und zeigen, dass wir damit keineswegs einverstanden sind und es einfach so hinnehmen, wenn unsere Steuergelder nicht zu unserem Zweck ausgegeben werden oder Politiker Entscheidungen treffen die nicht dem Wohl des Volkes, sondern dem Wohl eines einzelnen dienen. Das ist unser gutes Recht in diesem Staat und das Recht müssen wir nutzen.


Login
Benutername:

Passwort:

Angemeldet bleiben

Passwort vergessen
Registrieren
Zitat

"Wenn man Spaß an einer Sache hat, dann nimmt man sie auch ernst."
Gerhard Uhlenbruck

493,71 kB RAM
8 Datenbankabfragen
0.0037040710449219 sek laufzeit